NINETTE MATHIESSEN

                                                                                                                                                  ninette_mathiessen

Die 1974 in Niedersachsen geborene Kunstwerkerin, Ninette Mathiessen, hat erst 2005 zur Malerei gefunden und betreibt seit 2011 ihr Atelier. Als reine Autodidaktin hat sie sich im Selbststudium alles angeeignet, was ihre Bilder heute ausmachen. Sie sind modern, manchmal frech und passen in den aktuellen Zeitgeist. Ninette sieht sich selbst eher als Handwerkerin, statt als Künstlerin.

Ihre Werke fertigt sie ausschließlich mit Spachtel und Malermesser. Pinsel sind bei ihr tabu. Die Farben sind Kunststoffdispersionen von der Acrylfarbe bis hin zum Lack. Ihr Stil besteht meist aus figürlichen Darstellungen, welche sie gern auf das Einfachste herunter bricht oder abstrakt darstellt. Die reliefartigen Strukturen Ihrer Werke entstehen, neben herkömmlicher Spachtelmasse, durch Experimente mit aufgeweichtem Zellstoff, Mörtel und Packpapier bis hin zu Linsen oder Holz. Durch die Verwendung von Metallgrundierungen in Verbindung mit Säuren schafft sie außergewöhnliche, Oberflächen aus Rost oder Patina. Sehr innovativ sind ihre „Collagen“ aus Farbresten mit welchen sie ganz besondere, plastische Kunstwerke schafft.